Grundsteinlegung für neue Zentrale der tesa SE

Staatssekretär betont wichtige Rolle des Unternehmens



Beim ersten Spatenstich im November 2012 präsentierte sich das 86.000 Quadratmeter große Grundstück noch als „plattes Land“. Sieben Monate später lassen der Erdmassen-Aushub von mehr als 58.000 Kubikmetern und sieben hohe Kräne erahnen, was an der Niendorfer Straße in den kommenden Monaten passieren wird: Die tesa SE errichtet auf Schleswig-Holsteins derzeit größter Baustelle einen integrierten Gebäude-Komplex für die internationale Unternehmenszentrale mit Forschungs- und Technologiezentrum für rund 850 Mitarbeiter.

In einer festlichen Zeremonie nahmen Ralph Müller-Beck, Staatssekretär für Arbeit und Technologie des Landes Schleswig-Holstein, Thomas Bosse, Baudezernent und stellvertretender Oberbürgermeister der Stadt Norderstedt, sowie Thomas Schlegel, Vorstandsvorsitzender der tesa SE, heute die Grundsteinlegung vor.

„Wir freuen uns sehr, dass sich mit tesa ein weltweit operierendes Unternehmen entschieden hat, seinen Hauptsitz in der Metropolregion auszubauen. Dies zeigt, dass Norddeutschland auch für einen Weltkonzern ein attraktiver Standort im Bereich Forschung und Entwicklung, aber auch hinsichtlich der industriellen Produktion im High-Tech-Segment sein kann“, erklärte Ralph Müller-Beck.

„Für Schleswig-Holstein ist von besonderer Bedeutung, dass mit tesa ein Unternehmen kommt, das eine 50-prozentige Innovationsrate mit jährlich rund 70 Patenten verzeichnet. Wir sind nämlich schon längst nicht mehr das Land der Wiesen und Kühe, sondern verstehen Schleswig-Holstein als wichtigen Standort für Hochtechnologie und eine zukunftsgerichtete Wirtschaft“, betonte der Staatssekretär in seinem Grußwort. „Ich bin mir sicher, dass Sie mit Ihrer Standortentscheidung und dem Neubau in Norderstedt die internationale Wettbewerbsfähigkeit des tesa Konzerns nachhaltig stärken werden und Ihren Spitzenplatz unter den weltweit tätigen Klebeband-Herstellern ausbauen können“, schloss er seine Ausführungen. Im vergangenen Geschäftsjahr hatte tesa erstmals die Marke von 1 Milliarde Euro Umsatz übertroffen.

Thomas Bosse unterstrich das ganzheitliche Konzept der mit rund 75.000 Einwohnern fünftgrößten Stadt in Schleswig-Holstein: „Die Ansiedlung der tesa SE zeigt, dass Norderstedt sein Ziel, einen Gleichklang in der Stadtentwicklung auf Wohnen, Arbeiten und ‚Grün‘ zu legen, erfolgreich auch im Wirtschaftsbereich umsetzt“, sagte der stellvertretende Oberbürgermeister.

„Mit dem exakt auf unser Geschäftsmodell ausgerichteten Neubau-Verbund werden wir die Effizienz und Flexibilität bei der Entwicklung neuer Produkte weiter erhöhen und auf unterschiedlichste Kunden-Anforderungen noch schneller reagieren können“, erklärte tesa Vorstand Thomas Schlegel. „Zugleich werden wir ein attraktives Arbeitsumfeld für unsere jetzigen und zukünftigen Mitarbeiter schaffen.“ Schlegel hob darüber hinaus eine Besonderheit des größten Investitionsprojektes in der tesa Geschichte hervor. „Wir legen größten Wert darauf, dass während und nach der Bautätigkeit das ökologische Gleichgewicht auf dem Gelände nicht gestört wird. So haben wir unter anderem aufwändige Maßnahmen getroffen, damit zu Zeiten des abgesenkten Grundwasserspiegels für die Baugrube das gesamte Biotop besonderen Schutz genießt.“

Nach derzeitigem Stand werden nach Fertigstellung des Rohbaus im Februar 2014 die Ausbauarbeiten beginnen; Mitte 2015 sollen die ersten Mitarbeiter der tesa SE ihre neuen Arbeitsplätze am Standort „Hamburg Flughafen“ beziehen.

Über tesa – Marke und Unternehmen
Die tesa SE (3800 Mitarbeiter, ca. 7000 Produkte) ist als 100-prozentige Tochtergesellschaft der Beiersdorf AG ein global tätiger Technologie-Konzern. Mehr als 80 Prozent des Umsatzes (2012: 1.000,2 Millionen Euro) entfallen auf Klebebänder und selbstklebende Systemlösungen für Industriekunden. Die Schwerpunkte liegen auf den Geschäftsfeldern Automotive, Consumer Electronics sowie Druck & Papier. So können beispielsweise mehr als 50 verschiedene tesa Produkte in einem Pkw und über 20 in Smartphones verarbeitet sein. Zu den jüngsten Geschäftsfeldern zählen wachstumsstarke Branchen wie die Pharmaindustrie (Wirkstoff-Pflaster). In Deutschland berühmt und in vielen Ländern Europas bekannt wurde tesa durch den transparenten tesafilm® (seit 1936), der als einer der wenigen Markennamen sogar im Duden zu finden ist. In Bau- und Verbrauchermärkten sowie im Papier-, Büro- und Schreibwaren-Fachhandel erhält der Konsument unter der Marke tesa mehr als 300 professionelle Helfer für Büro, Haus und Garten.

Downloads

Hier können Sie alle Dokumente und Medien dieser Pressemitteilung auf dem Merkzettel speichern und von dort herunterladen. Bitte beachten Sie, dass es beim Download von größeren Datenmengen manchmal zu Schwierigkeiten kommt. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an: online-mgmt@tesa.com. Vielen Dank! (Den Merkzettel finden Sie rechts)

Dokumente

PM Grundsteinlegung_Zahlen_Daten_Fakten.pdf

Dateityp
pdf
Dateigröße
59,2 kB
Download

PM Grundsteinlegung.pdf

Dateityp
pdf
Dateigröße
122 kB
Download

Bilder

Grundsteinlegung für neue Zentrale der tesa SE

Grundsteinlegung für neue Zentrale der tesa SE

Dateityp
image
Dateigröße
6,4 MB
Download
Grundsteinlegung für neue Zentrale der tesa SE

Grundsteinlegung für neue Zentrale der tesa SE

Dateityp
image
Dateigröße
7,5 MB
Download

Ihre Ansprechpartner

Martin.jpg
Reinhart Martin

Tel.: +49 40 88899 4448

Fax: +49 40 88899 184448

Sprechen Sie mich an